.

Candy Bar Tipps - Die Candy Bar selber machen

Am schönsten Tag des Lebens wird nicht nur geheiratet, sondern auch getanzt, erzählt, gelacht, gegessen und genascht. Letzeres wird auf Hochzeiten oft in Form einer Candy Bar ermöglicht, welche eine breite Auswahl an Süßigkeiten bietet.
Damit alle Geschmäcker getroffen werden, muss die Auswahl groß sein. Das bedarf in diesem Bereich guter Vorbereitung. Es ist jedoch nicht notwendig, die Candy Bar professionell herrichten zu lassen. Die Süßigkeiten könnt ihr dafür ja einfach im Laden besorgen und alles Andere habt ihr vermutlich sowieso vor Ort. Im Folgenden erwarten euch Tipps, die euch beim Herrichten der Candy Bar helfen.

 

Das Design der Candy Bar

Zu Beginn solltet ihr euch über eurer Farbkonzept sicher sein. Eventuell hat eure Hochzeitsdeko schon ein ganz bestimmtes. Da macht es Sinn, die Candy Bar farblich anzupassen. Vielleicht habt ihr euch für Pastell-Töne entschieden oder euch überall nur rote Deko vorgestellt. Sicher ist aber, dass ihr zu jedem Farben-Thema passende Süßigkeiten findet.
Macht euch Gedanken, wie die Süßigkeiten präsentiert werden sollen. Besorgt euch passende Gefäße, wie beispielsweise Bonbon Gläser oder Etageren. Vergesst dabei nicht, die Anordnung zu überdenken, damit die Bar einen ästhetischen Look bekommt.

 

Wann mit der Candybar beginnen?

Lasst euch dafür etwas Zeit. Beginnt am besten erst, wenn ihr wisst, wie viele Gäste und Gästinnen kommen, damit ihr ein Verhältnis für die Mengen habt. Aber wenn was über bleibt, ist bestimmt trotzdem keiner traurig darüber. ;) Das selber Machen und Herrichten kann jedoch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Je nach Menge der Süßigkeiten. Rechnet pro Kopf mit circa 200 Gramm Süßigkeiten. Schließlich muss aufgebaut und schön aufgestellt bzw. dekoriert werden.

 

Denkt an das Wetter!

Die meisten Hochzeiten finden im Sommer statt. Wenn ihr euch dann noch dafür entschieden habt, dass die Candybar den ganzen Tag lang steht, macht beispielsweise Schokolade wenig Sinn. Falls die Bar draußen steht, kann es auch passieren, dass die Gummibären schmelzen. Passt die Süßigkeiten dementsprechend an oder stellt die Bar nach drinnen. Eventuell könnt ihr aber auch einen Ventilator besorgen oder mit Trockeneis arbeiten.

Candy Bar

Welche Süßigkeiten könnt ihr nehmen?

Wie oben bereits beschrieben, ist es immer schön, wenn die Candybar dem Motto oder auch der Jahreszeit angepasst wird. Im Winter sind zum Beispiel gebrannte Mandeln und Zuckerstangen geeignet.
Ansonsten solltet ihr darauf achten, dass die Auswahl groß genug ist, damit jeder etwas Leckeres findet. Ihr könnt zwischen harten und weichen Süßigkeiten, wie Marshmallows oder Bonbons, variieren. Außerdem dürfen neben süßen, gerne auch salzige und saure Süßigkeiten zu finden sein.


Ihr könnt eure Süßgkeiten auch individuell anpassen. Auf http://www.deinbonbon.de/ könnt ihr beispielsweise eure eignen Bonbon Gläser personalisieren lassen. Es ist aber auch möglich, die Bonbons selbst herzustellen. Eventuell gibt es bei euch in er Nähe eine Manufaktur, die dies anbietet. Das lässt sich auch gut mit einem Junggesellenabschied/ Junggesellinnenabschied kombinieren.

 

Zubehör für die Candy Bar

Ihr braucht natürlich einen Tisch oder eine Theke, auf denen ihr die Süßigkeiten anordnet. Dazu natürlich Gefäße, wie Gläser oder Schüsseln. Vergesst bitte auch keine Zangen und Schaufeln, damit nicht alles mit den Händen angefasst werden muss. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Deko rund um den Tisch könnt ihr euch bestellen (https://ja-hochzeitsshop.de/search?cat=0&q=candy) oder auch ganz einfach selber machen. Schnappt euch Pinsel und Farbe und beschriftet Schilder und Tafeln.

Wie ihr seht, ist es ganz einfach, die Candy Bar selber zu machen. Es braucht zwar etwas Vorbereitung, aber ihr wisst am besten, was eure Gäste und Gästinnen brauchen und lieben. So ist sichergestellt, dass die Bar perfekt auf eure Hochzeit angepasst ist und sich jeder daran erfreuen wird.

Dieser Artikel wurde bereits 1136 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
139881 Besucher