.

3 Ideen für das Hochzeitsbuffet

Steht endlich die langersehnte Hochzeit an, muss das Brautpaar selbstverständlich zahlreiche wichtige Entscheidungen treffen. Eine davon dreht sich um das Hochzeitsessen.

Geht es darum, wie die Gäste am schönsten Tag des Brautpaares bewirtet werden sollen, besteht die grundlegende Entscheidung zwischen dem Servieren eines Hochzeitsbuffets oder eines Hochzeitsmenüs. Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass das Hochzeitsbuffet in der Regel zahlreiche Vorteile bietet – diese bilden gleichzeitig die bezeichnenden Nachteile eines Hochzeitsmenüs.

Weshalb die Entscheidung für ein Hochzeitsbuffet in den meisten Fällen die richtige ist und was den Gästen dann im Detail serviert werden kann, zeigt der folgende Beitrag.

Diese Vorteile bietet ein Buffet zur Hochzeit

Ein entscheidender Vorteil eines Hochzeitsbuffets besteht darin, dass den Gästen eine überaus abwechslungsreiche und große kulinarische Auswahl geboten wird. Sie haben so die Möglichkeit, ihre Mahlzeit ganz individuell und nach ihren persönlichen Vorlieben zusammenzustellen.

Besonders wichtig ist dies, wenn unter den Gästen auch Vegetarier oder Veganer sind. Mittlerweile lassen sich auch diese Anforderungen auf höchsten Niveau erfüllen. Möglich macht dies beispielsweise dieses vegane Berliner Catering. Daneben muss im Zuge eines Hochzeitsbuffets ebenfalls nicht befürchtet werden, dass einige Gäste nach dem Essen noch Hunger verspüren, da sie das Menü nicht ausreichend gesättigt hat.

Nicht zu vergessen ist außerdem, dass ein Hochzeitsbuffet auch maßgeblich zur generellen Stimmung der Feierlichkeit beitragen kann. Die Gäste müssen für dieses schließlich ihren Platz verlassen, wodurch die Situation maßgeblich aufgelockert wird. Oft lassen sich die Gäste am Buffet auch in ein nettes Gespräch mit noch unbekannten Hochzeitsteilnehmern verwickeln.

Hochzeitsessen

 

Das typische Hochzeitsbuffet

Klassischerweise setzt sich die kulinarische Verpflegung bei einer Hochzeit aus verschiedenen, abwechslungsreichen Speisen zusammen.

Nicht zu verzichten ist so etwa auf ein Salat- und ein Rohkostbuffet. Dieses lässt sich ideal mit Dips und verschiedenen Brotsorten ergänzen. Viele Hochzeitspaare möchten darüber hinaus auch nicht auf traditionelle Suppen verzichten, wie etwa die klassische Hochzeitssuppe.

Die Herzen der Gäste lassen sich darüber hinaus mit einer Auswahl an Fisch und verschiedenen Fleischsorten, wie Huhn, Schwein und Rind erfreuen. Als Beilage eignen sich Nudeln, Reis und Kartoffeln sowie unterschiedliche Sorten von Gemüse. Um auch die süßen Gemüter nicht zu vernachlässigen, ist natürlich ebenfalls nicht auf einige Desserts zu verzichten.

Wird das Hochzeitsessen geplant, ist es sinnvoll darauf zu achten, dass sämtliche Geschmäcker mit dem gewählten Buffet bedient werden. Daneben sollte es natürlich auch den persönlichen Vorlieben des Brautpaares entsprechen.

Die besten Ideen für das Buffet zur Hochzeit

Diejenigen, die noch auf der Suche nach der entsprechenden Inspiration für ihr Hochzeitsbuffet sind, werden durch die folgenden drei Tipps mit Sicherheit fündig.

Die Vorspeisen

Die Vorspeisen stimmen die Gäste auf die kommenden Speisen ein. Gute Ideen bestehen so beispielsweise in dem Servieren von Datteln und Pflaumen im Speckmantel, Frischkäsebällchen, Parma-Schinken auf Melone, einer kalten Fischplatte, verschiedenen Salaten, Shrimp-Cocktails im Glas und Antipasti-Variationen. Daneben werden auch Reibekuchen mit gebeiztem Lachs, aufgeschnittenen Roastbeef und ein Brotkorb mit Dips die Mägen der Gäste sicherlich erfreuen.

Die Hauptspeisen

Bei den Hauptspeisen kann die Auswahl am Buffet durchaus ein wenig eingeschränkter ausfallen. Ein echter Klassiker besteht etwa in Schweinefiletmedaillons mit Rahmchampignons. Doch auch Lachs mit Kräutersoße oder Lammkeulen mit Kräuterjus stellen wahre Delikatessen dar. Ergänzen lassen sich diese durch Kartoffelgratin, Nudeln, Bohnen im Speckmantel und Saisongemüse.

Die Desserts

Bei der Dessert-Auswahl sollte darauf geachtet werden, dass auch für die Liebhaber herzhafter Kost etwas dabei ist. Für diese kann etwa mit einer Käseplatte kaum etwas falsch gemacht werden. Die Anhänger von süßen Desserts werden dann etwa mit verschiedenen Kuchen, Obstsalat mit Vanillesoße und einem Sortiment an verschiedenen kleinen Süßigkeiten voll auf ihre Kosten kommen.

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 594 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
396354 Besucher